GHS

Das globale Einstufungs- und Kennzeichnungssystem für Chemikalien - GHS

GHS ("Globally Harmonized System of Classification and Labelling of Chemicals") ist ein weltweit harmonisiertes Systen zur Einstufung und Kennzeichnung von Chemikalien und trägt somit der verstärkten Globallisierung Rechnung. GHS stellt die Grundlagen für die Einstufung von Chemikalien nach deren Gefahrenpotential zur Verfügung und soll auf diese Weise, gemeinsam mit entsprechenden Kennzeichnungs- und Kommunikationselementen, entsprechend harmonisierte Risikomanagementmaßnahmen ermöglichen. Dies nicht nur im Chemikalienrecht, Transportrecht und dem Arbeitnehmerschutz, sondern auch im täglichen Leben.
Auf dem Weltgipfel zur nachhaltigen Entwicklung in Johannesburg 2002 wurde GHS in seiner 1. Fassung beschlossen.

Kommissionsvorschlag für eine EU-Verordnung

Zur Implementierung von GHS in der EU hat die EU-Kommission Ende Juni 2007 einen Vorschlag  für eine EU-Verordnung auf Basis der Kommentare der vorangegangenene Internetkonsultation ausgearbeitet.(http://ec.europa.eu/enterprise/reach/ghs_consultation_en.htm). Auch der Fachverband hat in seiner Stellungnahme zur Internetkonsulatation grundsätzlich die Harmonisierung der Einstufung und Kennzeichnung durch eine EU-Verordnung begrüßt, gleichzeitig aber auch detailliert auf die bevorstehenden Schwierigkeiten, die eine derartig komplexe Systemumstellung mit sich bringt, hingewiesen. Für das Gesetzgebungsverfahren werden konkrete Änderungsvorschläge erarbeitet.

Weitere Details finden Sie unter reach.fcio.at