Vernetzungsveranstaltung: Advanced Digital Technologies für nachhaltige Geschäftsmodelle in der Chemiewirtschaft: NEUER TERMIN

08Sep2022

Uhrzeit:
15:00 - 18:00 Uhr

Ort:
Wirtschaftskammer Österreich Wiedner Hauptstraße 63
1040 Wien
Saal 1 - Franz Dworak

Der Einsatz von Advanced Digital Technologies wird in verschiedenen Strategiepapieren sowie Publikationen von politischen Gremien und diversen Organisationen (z.B.: Europäische Kommission, OECD, Beratungsunternehmen) als „Enabler“ für einen Übergang zu einer nachhaltigen Chemiewirtschaft hervorgehoben. Auch die Schaffung und Unterstützung nachhaltiger, kollaborativer Geschäftsmodelle wie „Chemicals as a Service“ (CaaS) kann durch den Einsatz von Advanced Digital Technologies begünstigt werden.

Eine vom BMK geförderte und vom FCIO unterstützte Studie „Positionierung von CaaS im Technologieumfeld“ (12/2020 – 12/2021) betrachtet die Verknüpfung von CaaS mit digitalen Technologietrends genauer. Anhand von 28 konkreten Anwendungsfällen in 7 unterschiedlichen Technologiebereichen – Sensortechnologien, Automatisierung, Digitale Zwillinge, Künstliche Intelligenz, technologiegestützte Analytik, Verschlüsselung & Rückverfolgung sowie Mixed Reality – wird die Relevanz von Advanced Digital Technologies für die Implementierung von CaaS-Geschäftsmodellen aufgezeigt. Einige dieser Anwendungsfälle sind jedoch bei den dazu befragten ExpertInnen noch nicht breit im Einsatz. Gründe dafür finden sich in den während der Studie identifizierten Barrieren, wie beispielsweise mangelnde Datenqualität, fehlende Expertise, Bedenken bezüglich Datensicherheit oder fehlendes Wissen zu bestehenden Möglichkeiten. Deshalb bedarf es aus Sicht der StudienteilnehmerInnen unter anderem einer Vernetzung der Stakeholder beider Bereiche sowie einer Nutzung bestehender Plattformen und Netzwerke zum Informationsaustausch.

Um die vorhandenen Barrieren zu überwinden und eine erfolgreiche, technologiegestützte Implementierung von CaaS-Modellen forcieren zu können, wird nun nach dem Online-Workshop zu Ende letzten Jahres eine weitere Vernetzungsveranstaltung für Stakeholder aus den Bereichen Advanced Digital Technologies und Chemiewirtschaft durchgeführt.

Zielgruppen für die Veranstaltung:

  • ExpertInnen für Advanced Digital Technologies (wie z.B. Digitale Zwillinge, KI, Verschlüsselungstechnologien)
  • Stakeholder entlang der chemischen Wertschöpfungskette – vom Anlagen Hersteller bis hin zum Chemikalienanwender (Geschäftsführung, Chemikalien Ein- und Verkauf, Prozessanalyse & -optimierung, Operations Management, ...)
  • Stakeholder, die sich mit nachhaltigen und innovativen Geschäftsmodellen (wie z.B. CaaS) beschäftigen oder solche bereits im Einsatz haben
  • Politische Akteure sowie Stakeholder von Interessensvertretungen aus den oben angeführten Themenbereichen

Programm der Veranstaltung im Überblick (vollständiges Programm im Downloadbereich):

15:00   Begrüßung
             Hubert Culik, Obmann FCIO
             Thomas JAKL, BMK

15:10   Erfahrungsberichte und visionäre Denkansätze entlang der chemischen Wertekette
              Karin KLOIBER, CHASE Center

15:30   Studienergebnisse: KI, Blockchain & Co für nachhaltige Geschäftsmodelle in der
             Chemiewirtschaft

              Stefanie PRENNER, Brimatech

15:45   Gemeinsame Interessen für Fördermöglichkeiten entdecken

                    Do’s and Don‘ts bei interdisziplinären Kooperationen
                    Werner WUTSCHER, New Venture Scouting

                    Kurzpräsentation EuroCC & Validate.global
                    Peter TSCHUCHNIG, INiTS

16:10   Problem? Lösungen! – Live Pitches unserer TeilnehmerInnen

16:40   Chemie trifft IT – Vernetzen wir uns!
              Alle TeilnehmerInnen

17:45   Ausklang beim gemeinsamen Buffet

Um eine frühzeitige Anmeldung wird für die Organisation der Vernetzung sowie der Analyse der Interessensbekundungen für Fördermöglichkeiten* gebeten.

Für weitere Fragen zur Vernetzungsveranstaltung ist Stefanie Prenner (Brimatech) eine kompetente Ansprechpartnerin.


* Für die Veranstaltung werden Vernetzungsprofile sowie eine Interessensmatrix zu den vorhandenen Fördermöglichkeiten der teilnehmenden Stakeholder bzw. derer Organisationen erstellt (ein Fragebogen dazu wird nach erfolgter Anmeldung ausgeschickt). Diese Unterlagen werden den TeilnehmerInnen zur Verfügung gestellt, um eine möglichst effiziente und gewinnbringende Form der Vernetzung zu ermöglichen. Die dafür erhobenen Daten werden ausschließlich im Rahmen der Veranstaltung und auf Grundlage der gesetzlichen Bestimmungen (DSGVO, TKG 2003) verarbeitet. Eine Anmeldung entspricht einer Zustimmung zu den oben angeführten Punkten. Eine Einwilligungserklärung kann gemäß Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe a DSGVO, jederzeit widerrufen werden; nach erfolgtem Widerruf werden Ihre Daten gelöscht.

Veranstaltungsort
Kontakt

Anmeldeformular

Die Teilnahme an der Vernetzungsveranstaltung ist kostenfrei, aber anmeldepflichtig. Das detaillierte Programm erhalten Sie nach erfolgter Anmeldung rechtzeitig vor dem Event.

*pflichtfeld